++ Informationsabende für das Schuljahr 2018/19 siehe unten ++  BESUCHEN SIE AUCH: www.wirtschaftsschule.de ++

Allgemeines zur zweistufigen Wirtschaftsschule

Die zweistufige WS führt Schüler mit qualifizierendem Hauptschulabschluss oder Schulwechsler in zwei Jahren zur Mittleren Reife. Die Schwerpunkte liegen auf den Fächern Deutsch und Englisch sowie auf den kaufmännischen Fächern. Der Anteil der kaufmännischen Fächer an der Gesamtstundenzahl liegt bei über 50 %. Das Vorangehen im Stoff ist hier deutlich schneller als in der vier- und dreistufigen WS. Daher gilt die zweistufige WSinsgesamt als der etwas schwierigere Weg an der Wirtschaftsschule.

Warum ist gerade die Wirtschaftsschule das Richtige für mich?

Der Schwerpunkt liegt bei der zweistufigen Wirtschaftsschule besonders stark auf wirtschaftskundlichen und kaufmännischen Fächern, denn hier kann bereits auf eine gewisse Allgemeinbildung aufgebaut werden. Daher stehen vor allem das ganz zentrale Wirtschaftssfach Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle (BSK), aber auch Wirtschaftsgeographie im Mittelpunkt. Die Schüler verbringen dabei auch bis zu 9 Stunden Stunden pro Woche an unseren zahlreichen Computern, denn wir wollen dich auch auf diesem Gebiet für das Berufsleben fit machen, vor allem auch durch das Fach "Übungsunternehmen". Dahinter ver­birgt sich ein praxis- und handlungsorientiertes Lernen, da in den modern ausgestatteten, schuleigenen Übungsfirmen die Schüler/innen wie echte kaufmännische Angestellte draußen in der Wirtschaft "arbeiten".

Zeitgemäße Unterrichtsformen stärken wichtige Schlüsselqualifikationen wie das Arbeiten im Team, eigenverantwortliches und selbstständiges Lernen oder die Kommunikationsfähigkeit. Aber auch deine Allgemeinbildung wird vertieft und erweitert, so z. B. durch eine stärker kaufmännisch orientierte Ausrichtung des Faches Englisch (Wirtschaftsenglisch), denn du sollst ja später in der Lage sein, dich in dieser Sprache mit ausländischen Geschäftspartnern zu unterhalten. Die Vorteile der Wirtschaftsschule liegen somit klar auf der Hand:

  • die kaufmännisch-wirtschaftskundliche Grundbildung
  • das Vertiefen der Allgemeinbildung
  • der Erwerb bzw. Ausbau wichtiger Schlüsselqualifikationen
  • das überschaubare Fächerangebot
  • die praxisbezogene und PC-intensive Ausbildung
  • der Erwerb der mittleren Reife
  • z. T. noch ein Jahr Zeitgewinn durch eine verkürzte Berufsausbildung

 

also:

  •  Hauptschüler/innen machen mehr aus ihrem Quali!
  • Schüler/innen von Gymnasium, Realschule und M-Zug steigen um auf eine  praxis- und berufsorientierte Ausbildung und halten sich den Weg zur FOS/BOS und zum Studium offen.

Bringt mir das wirklich was?

Und ob! In den meisten kaufmännischen Berufen wird nämlich die mittlere Reife vorausgesetzt. Und da unser Abschlusszeugnis in der Wirtschaft nachweislich ein hohes Ansehen genießt, hast du nun bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz in deinem "Traumberuf" einen klaren Start-vorsprung! Außerdem kann die Lehrzeit in kaufmännischen und verwaltenden Berufen um bis zu einem Jahr verkürzt werden. Solltest du dich gar für einen handwerklichen Beruf entscheiden und später einmal die Meisterprüfung machen wollen, so ist der kaufmännische Teil für dich absolut kein Problem! Auch der Weg zum Studium über die Meisterprüfung oder über das Abitur bleibt dir offen.

Beratung zum Schulwechsel:

Für Fragen zu unserem Bildungsangebot, Übertrittsmöglichkeiten und zum Einschreibeverfahren stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch zur Verfügung:

immer von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 14:00 Uhr

Telefon: 0906 5102